Das Fremdwerden, eine Erfahrung des Anderen?